Startseite | Impressum | Kontakt
   

Die Wurzeln der Alumina Systems GmbH gehen auf die Keramiksparte des Konzerns Siemens zurück. Seit das Unternehmen eigenständig ist, hat sich die Zahl der Kunden vervielfacht, und die Produktpalette ist rasant gewachsen. Heute fertigen diese Experten in Oberfranken neuartige Keramik-Metall- Verbundkomponenten für Kunden aus den unterschiedlichsten Branchen – von der Röntgen- und der Messinstrumententechnik bis zur Beschleuniger- und Energietechnik.

Alumina Systems GmbH blickt dabei auf eine mehr als 30-jährige Erfahrung zurück und hält vor allem im Bereich der Gehäuse mit hohen Leistungsdurchsätzen seit Jahren die Qualitätsführerschaft. Pro Jahr werden in Redwitz rund 300.000 Gehäuse gefertigt. Als Technologiepartner im Bereich der metallkeramischen Fügetechnik für elektrische Anwendungen stellt die Alumina Systems GmbH Produktlösungen für die Vakuum-, Medizin-, Laser-, Mess-, Plasma-, Beschleuniger-, Sensor- sowie Energietechnik her.

Geschäftstransaktionen:

2002: Trennung von SIEMENS AG und Verkauf an DEMAG Holding, Luxemburg (81% KKR, 19% Siemens)
2007: Verkauf an Johnson Matthey plc, Sparte „Environmental Control Technology (ECT)“
2008: Verkauf an LAPP Insulators GmbH (Andlinger Invest)
2011: Verkauf an Quadriga Capital GmbH
2015: Trennung der LAPP Insulators Alumina GmbH und Gründung der neuen Holding „Alumina Redwitz Holding GmbH“
2018: Umfirmierung in Alumina Systems GmbH

Unternehmensgeschichte Redwitz:

1950: Gründung des Werks für Keramikisolatoren
1970: Gründung der Fertigung von Aluminium-Oxid-Keramik
1990: Eröffnung eines Verkaufsbüros in Alpharetta, Georgia (USA)
1995: Gründung des Werks für Kunststoffisolatoren (SIMOTEC)
1998: Übernahme der Siemens Fabryka Izolatorow Sp.Z.o.o., Jedlina Zdròj, Polen – und deren Kerngeschäft, Produktion von Mittel- und Niedrigspannungsisolatoren
2004: Übernahme von IZOCER, Turda, Rumänien
2012: Übernahme von Technicka Keramika s.a. (CZ) (LAPP Insulators Alumina s.r.o.)– Produktion von Thyristoren und Dioden für die Industrie und HDVC-Hochleistungs-Anwendungen

Unsere Produkte:

Die Mitarbeiter der Alumina Systems GmbH in Redwitz produzieren neben den Transistor- und Diodengehäusen auch Vakuumschaltrohrkeramiken sowie Vakuumdurchführungen und kundenspezifische Sonderbauteile. Für den Bereich Vakuumdurchführungen wurden Standards erarbeitet, die eine problemlose Adaption an die in der Vakuumtechnik geltenden Designs (ISO, CF) gestatten. Mit dem Spezial-Know-how im Bereich des Keramik-Metall-Verbundes lässt sich ein großer Bereich der Elektronik abdecken: vom bondfähigen Substrat über Laserstrahl-Erzeugerröhren bis hin zu Kicker-Tubes für Beschleunigeranlagen.

Aus dem Hochleistungs-Werkstoff Aluminiumoxid fertigt Alumina Systems GmbH kundenspezifische Keramik-Metall-Verbundkomponenten. Im Bereich der Halbleitergehäuse bis zu 6 Zoll Chipdurchmesser beliefert Alumina Systems GmbH rund 60% des Weltmarktes. Mit Kerntechnologien wie Trockenpressen, Metallisieren, Passiv- und Aktiv-Löten im Durchlaufofen und Galvanisieren werden aber auch Produkte für unsere weiteren Geschäftsfelder wie die Vakuum-, Laser-, Röntgen-, Energie-, Plasma-, Medizin-, Beschleuniger- und Messtechnik hergestellt.

Preise und Auszeichnungen:

2017 ist das Unternehmen als einer der TOP 100 Innovationsführer des deutschen Mittelstands ausgezeichnet worden. Der Fernsehjournalist Ranga Yogeshwar und der wissenschaftliche Leiter Nikolaus Franke überreichten das TOP 100-Siegel an Geschäftsführer Holger Wampers. Seit 1993 verleiht compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen.

2018 hat die Keramik-Fachzeitschrift „Ceramic Applications“ die Alumina Systems GmbH mit dem „Best Component Award“ auf der Ceramitec 2018 ausgezeichnet. Für die Entwicklung eines Gasverteiler- Rings aus Keramik, mit dem Wafer effektiver beschichtet werden können, wurde die Alumina Systems GmbH ausgezeichnet. Den Preis in Form eines 3-D gedruckten „C“ überreichte die Chefredakteurin der Zeitschrift, Karin Scharrer, an den Geschäftsführer Wampers.

Bei dem prämierten Bauteil handelt es sich um einen Verteilerring aus Keramik zur Beschichtung von Wafer-Platten im PE-ALD (Plasma Enhanced Atomic Layer Deposition)-Verfahren. Wafer sind die Grundplatten für elektronische Bauelemente, in erster Linie Computer-Chips.

Weitere Informationen: https://alumina.systems/